Ein paar interessante Aussagen darüber, wie Politik funktioniert.

[…] Ich musste die Währungen verstehen, die in einer männerdominierten Partei wie der CSU gelten. Und das ist – entgegen meiner anfänglichen Erwartung – eben nicht in erster Linie die Sacharbeit, sondern vor allem Präsenz, Redeanteil, Status, Seilschaften. […]

[…] Darum geht’s nicht. Du musst dich melden und in jeder Sitzung etwas sagen. Da wusste ich am Anfang meiner Wortmeldung manchmal tatsächlich noch nicht, was ich am Ende sagen würde, aber es kam dann meist was Brauchbares dabei raus. […]

Eines der zentralen Probleme der Politik besteht für mich viel eher darin, das Politiker ganz andere Probleme haben und in einer eigenen Filterblase leben. Ist ein „relevanter“ Politiker krank, bekommt er sofort einen Termin und eine gute Behandlung. Für ihn existiert kein Problem der „Unterversorgung“ oder Wartezeiten von Monaten. Und so verhält es sich in nahezu jedem Bereich des Lebens. Daten-Leaks sind erst ein Problem, seit dem Politiker auch mal davon betroffen waren, davor war es immer bedauerlich (und man hat gesehen wie viel Aufwand auf einmal in eine Ermittlung gesteckt werden kann.